zur Nutzung, Registrierung und Teilnahme an der Software StWind (ehem. StTools)

Stand 26.10.2016
Version: 1.0

1. Anbieter und Geltungsbereich der Nutzungsbedingungen

1.1. Die Software StWind (ehem. StTools) wird betrieben vom Institut für Stahlbau der Technischen Universität Braunschweig, vertreten durch den aktuellen Geschäftführenden LEiter des Instituts für Stahlbau. StWind (ehem. StTools) ist eine Software, welche sich vorwiegend an Bauingenieure richtet und Berechnungen im Bereich Baudynamig und Windingenieurwesen durchführt. 

1.2. Diese Nutzungsbedingungen gelten gegenüber allen Nutzern der Software. Sie regeln das Nutzungsverhältnis zwischen Anbieter und Nutzer.

1.3. Mit Beginn der Nutzung, spätestens mit Lizensierung stimmt der Nutzer der ausschließlichen Geltung dieser Nutzungsbedingungen zu.

1.4. Es gilt jeweils die zum Zeitpunkt der Nutzung bzw. Registrierung aktuelle Version der Nutzungsbedingungen, die auch auf der Webseite des Anbieters unter www.stwind.stahlbau.tu-braunschweig.de zur Verfügung steht.

2. Vertragsgegenstand, Leistungen, Erreichbarkeit

2.1. Der Anbieter stellt dem Nutzer die Möglichkeit zur Verfügung, Berechnungen und Berichte im Bereich Baudynamik und Windingenieurwesen durchzuführen.

2.2. Der Anbieter behält sich vor, auch ohne Ankündigung und jederzeit bestimmte Inhalte zu entfernen, zu löschen oder zu sperren, insbesondere dann, wenn Dritte ihn dazu auffordern, bspw. durch Kenntnisgabe rechtswidriger Inhalte.

2.3. Der Nutzer erwirbt keinen Anspruch darauf, dass bestimmte Funktionalitäten und Nutzungsmöglichkeiten bestehen, bestehen bleiben oder zukünftig eingerichtet werden.

3. Datenschutz, Ausdrückliche Einwilligung in die Datennutzung

4. Schadensersatz, Haftungsfreistellung

4.1. Der Nutzer hat dem Anbieter den Schaden zu ersetzen, der diesem aus einer schuldhaften Verletzung der Pflichten des Nutzers entsteht.

4.2. Der Nutzer stellt den Anbieter im Falle einer schuldhaften Pflichtverletzung von dessen Haftung gegenüber Dritten frei. Er wird dem Anbieter hierdurch entstandenen Schaden auf Nachweis erstatten. Das gilt dann nicht, wenn der Nutzer die Pflichtverletzung nachweislich nicht zu vertreten hat.

5. Nutzungsdauer

Die Nutzungsmöglichkeit besteht auf unbestimmte Zeit.

6. Einstellung der Tätigkeit des Anbieters

6.1. Der Nutzer hat im Hinblick auf Funktionalitäten keinen Anspruch auf Nutzung.

6.2. Der Anbieter ist jederzeit berechtigt, das Anbieten von Inhalten und den Support zu unterbrechen, auf unbestimmte Zeit oder endgültig zu beenden.

7. Haftung des Anbieters

7.1. Der Anbieter (einschließlich Erfüllungsgehilfen und Mitarbeitern des Anbieters sowie mit dem Anbieter verbundenen Unternehmen) haftet nur für solche Schäden, die auf vorsätzlicher oder grob fahrlässiger Handlung beruhen.

7.2. Der Anbieter (einschließlich Erfüllungsgehilfen und Mitarbeitern des Anbieters sowie mit dem Anbieter verbundenen Unternehmen) haftet auch für Schäden, die sich aus leicht fahrlässigen Verletzungen wesentlicher Vertragspflichten ergeben, dann jedoch beschränkt auf den vorhersehbaren typischen Durchschnittsschaden.

7.3. Der Anbieter (einschließlich Erfüllungsgehilfen und Mitarbeitern des Anbieters sowie mit dem Anbieter verbundenen Unternehmen) haftet immer für Schäden an Leben, Körper und Gesundheit, sowie nach dem Produkthaftungsgesetz.

8. Änderungen der Nutzungsbedingungen

8.1. Der Anbieter behält sich das Recht vor, die Nutzungsbedingungen zu ändern. Der Nutzer wird über die Änderungen ausdrücklich in geeigneter Weise informiert und auf die – hervorgehobenen – geänderten Passagen hingewiesen. In der Regel erfolgt der Hinweis durch Veröffentlichung innerhalb der Software. Dem Anbieter bleibt jedoch grundsätzlich vorbehalten zu entscheiden, wie der Nutzer auf die Änderungen aufmerksam gemacht wird.

8.2. Gibt der Nutzer nicht innerhalb von sechs (6) Wochen nach Information über die Neufassung zu erkennen, dass er die Neufassung nicht akzeptiert, ist dies eine stillschweigende Zustimmung und ab diesem Zeitpunkt gilt die Neufassung. Der Anbieter verpflichtet sich mit der Information über die Änderungen den Nutzer auf diese Bedeutung seines Verhaltens besonders hinzuweisen.

8.3. Im Falle eines fristgemäßen Widerspruchs des Nutzers ist der Anbieter berechtigt, die Nutzungsmöglichkeit der Software zu dem Zeitpunkt zu beenden, zu dem die neu gefassten Nutzungsbedingungen in Kraft treten sollen.

9. Salvatorische Klausel

Sollte eine der hier geregelten Bestimmungen unwirksam sein oder werden, bleibt die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen hiervon unberührt.

10. Rechtsordnung, Erfüllungsort, Abtretung, Aufrechnung

101. Für die Geltung dieser Nutzungsbedingungen findet ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des UN-Kaufrechts Anwendung. Handelt der Nutzer als Verbraucher, so geht unabhängig davon stets das für seinen Wohnsitzstaat geltende zwingende Verbraucherschutzrecht vor.

10.2. Erfüllungsort ist der Sitz des Anbieters.

10.3. Rechte und Pflichten aus diesen Nutzungsbedingungen können nicht abgetreten oder sonst wie übertragen werden, ohne dass die andere Partei zuvor zugestimmt hat.

10.4. Der Nutzer kann die Aufrechnung nur mit solchen Gegenansprüchen erklären, die unstreitig oder rechtskräftig festgestellt sind. 
Go to top