Die Weiterentwicklung und auch der Support für die Software StTools ist eingestellt.

Das Modul "Windlasten auf nicht schwingungsanfällige Bauwerke" (WansBa3D) stellt ein unkompliziertes und dadurch schnelles Mittel zur Bestimmung von Windlasten auf nicht schwingungsanfällige Bauwerke mit rechteckigem Grundriss zur Verfügung. Die Berechnung erfolgt nach DIN 1055-4:2005-03. Als mögliche Dachformen stehen Flach- und Satteldächer mit beliebiger Dachneigung zur Auswahl. Nach Eingabe der erforderlichen Daten wie Standort- und Gebäudeparameter wird die Windbelastung in einer dreidimensionalen Darstellung ausgegeben, die einen verständlichen Überblick der Belastungssituation gibt.


 

Es lassen sich sowohl die Lasten für große Einzugsflächen als auch für solche kleiner als 10 m² ermitteln. Die resultierenden Windlasten werden dreidimensional dargestellt. Die Maße der unterschiedlichen Lastflächen werden ebenfalls ausgegeben. Dies ermöglicht eine komfortable Weiternutzung der Ergebnisse. Bei Bedarf lassen sich auch die resultierenden Innendrücke ermitteln.

Zusätzlich bestehen zwei Möglichkeiten zur Abminderung der Windlasten. Zum einen beinhaltet das Modul die Berechnung von Windlasten nach einem Ansatz von Solari. Hierbei wird die Lastreduzierung über eine Veränderung des einwirkenden Böengeschwindigkeitsdrucks erreicht, der aus der Korrelationsbeziehung der auf den Oberflächen auftreten Winddrücke abgeleitet wird. Zum anderen können Lasteinzugsflächen genutzt werden, die größer sind als 10 m². Hierzu werden publizierte Druckbeiwerte verwendet. Die angebotenen Möglichkeiten zur Reduzierung der Windlasten entsprechen jedoch nicht den Vorgaben der Windnorm!

Go to top